Hundetraining, Menschentraining - Hund-Mensch-Logik

 

Der "Offene Hundetreff" kann leider derzeit mangels geeignetem Gelände nicht stattfinden! 

 

Nach erfolgter Überprüfung durch das Veterinäramt Paderborn, liegt mir die offizielle Erlaubnis nach § 11 Abs. 1 Satz 1 Nr. 8 f Tierschutzgesetz vor, Hundetraining (Tier-Verhaltenstherapie mit Hunden) durchführen zu dürfen.

 

Das eigentliche Hundetraining sollte möglichst schon vor der Anschaffung stattfinden - im Rahmen einer Beratung vor dem Kauf/der Anschaffung. Denn allzu oft lassen sich viele Probleme und Schwierigkeiten vermeiden, wenn im Vorfeld einige Dinge besprochen und berücksichtigt werden.

 

Wenn Sie das eigentliche Hundetraining ganz locker angehen möchten, sind Sie herzlich zu "Lebenslust mit Hund" eingeladen. Dies sind Hundetraining und Spaziergang vereint. Denn Lernen sollte im Alltag stattfinden und nicht nur einmal die Woche zu einer bestimmten Zeit auf dem Hundeplatz. Voraussetzung ist ein sozialverträglicher Hund und eine gute, vorhandene Basis (ggf. zuvor einen Einzeltermin bei Ihnen Zuhause buchen!). Dann steht einer lehrreichen Runde gemeinsam mit mir und meiner Hündin nichts entgegen. Einfach unsere Hunde in ihrem Verhalten beobachten, ihnen ein immer besseres Vorbild werden, vorausschauend die Umwelt wahrnehmen und ein bisschen lernen, zu denken wie ein Hund. Cielo und ich freuen uns auf Sie und Ihren Vierbeiner. (Nicht geeignet bei schwerwiegendem Problemverhalten! Bitte sprechen Sie ggf. vorab mit mir.)

 

Hundetraining ist allzu oft Menschentraining - aber dies nur am Rande...

 

Eine gute Erziehung setzt

eine gute Beziehung voraus.

Sonst wird das Zusammenleben zum Glücksspiel.

Entweder der Hund zieht mit,

oder aber er entzieht sich uns.

Wir haben die Wahl - wollen wir ein Glücksspiel,

oder eine glückliche Beziehung?


1  

Oft geht es in der Hund-Mensch-Beziehung aber auch noch um ein ganz anderes Problem: Das Problem der Macht. Es wird ausgelöst durch die grundlegende Annahme, unsere Hunde zu einem bestimmten Verhalten erziehen zu müssen.

 

Dabei werden sie mit allen Eigenschaften geboren,

die für ihr Leben mit Menschen und Hunden wichtig sind!

 

Sie müssen nur noch die Möglichkeit erhalten, all diese Eigenschaften weiterzuentwickeln. Dazu brauchen sie tierische und menschliche Vorbilder.


1  

Anstatt ein gutes, soziales Vorbild zu sein, legen wir aber allzu oft großen Wert darauf, dass Hunde lernen, sich (in unseren Augen) zu benehmen. Z. B. brav (also still) neben uns zu sitzen, während ein anderer Hund an uns vorbeigeht. Was bedeutet, dass wir unsere Macht ihnen gegenüber ausspielen müssen, um sie zu dem zu machen, was wir "gut" erzogene Hunde nennen. Und dabei ist es zweitrangig, ob diese Art der Machtausübung durch Leinenruck und Stachelhalsbänder oder positive Verstärkung und Leckerlies erfolgt.

 

Hunde sind, genau wie Kinder, extrem bereit sich zu fügen. Sie ordnen sich lieber unter, kooperieren, als sich selbst treu zu bleiben - selbst wenn es ihnen schadet. Auch wenn wir es oft nicht so wahrnehmen - die meisten Hunde würden lieber innerlich zugrunde gehen, als es uns nicht recht machen zu wollen. Sie halten lieber zu ihrem Menschen, als auf eigene Faust ihr Leben zu gestalten.

 

Spätestens jetzt werden Sie vielleicht widersprechen, da Ihr Hund in gewissen Situationen oder gegenüber gewissen Individuen nicht "freundlich" ist oder es Ihnen einfach nicht recht zu machen scheint oder gar mal eine Runde ohne sie dreht. Das sind Hunde, die noch ein Fünkchen sie selbst sind. Hunde, von und mit denen Sie eine Menge lernen können.

 

Eine antiautoritäre Erziehung ist genauso schädlich für die Beziehung. Daher ist die Erziehung bzw. ganz einfach das Zusammenleben mit einem Hund oft eine Gratwanderung

 

Auch wenn ich sicher noch nicht für alles eine Lösung habe und sicher auch noch genügend "Fehler" mache - für mich ist es wichtig, jeden Hund und natürlich auch Sie als Halter als Individuum zu betrachten und entsprechend individuell zu fördern, genau wie jede Örtlichkeit und jede Situation individuell betrachtet werden muss.

 

Mir geht es darum, Sie als Hundehalter zu einem Vorbild für Ihren Hund zu machen - nicht zu einem Machthaber. Und mir geht es darum, aus Ihnen, Ihrem Hund und somit Ihrer Beziehung zueinander, das Beste herauszuholen.

 

Gerne begleite ich Sie bei der Gradwanderung Ihrer Beziehung zu Ihrem Hund.

 

Was ist Hund-Mensch-Logik?

Verhaltenstherapie, auch prophylaktisch

- für ein besseres Verständnis der anderen Art

- für eine gute Bindung zueinander

- für mehr Spaß im Leben von Mensch und Hund

- aus Freude am Miteinander

- vorbeugend und bei bestehenden Problemen!
 

Einzelstunden nach individueller Absprache für Menschen mit Hund. Für Welpen, Junghunde, "die Großen" und Senior-Hunde - alles wird individuell auf Sie als Halter, Ihren Hund sowie Ihre gemeinsame Umwelt abgestimmt.

 

Hund und Mensch können in Einzelstunden sehr viel effektiver lernen, als in einer Gruppe und entsprechend schneller Fortschritte erzielen und diese festigen. Außerdem ist das Training so sehr viel individueller möglich. Im Normalfall sind weitaus weniger Trainingsstunden notwendig - natürlich ist die Umsetzung des Gelernten tagtäglich wichtig. Im Einzeltraining sind Grundlagen wie auch weiterführende Dinge wirklich effektiv erlernbar. Das soll nicht heißen, dass es nicht auch anders geht. Aber es ist einfach stressfreier, ruhiger, individueller, effektiver... als in der Gruppe.
 

Daher ist vor allem anfangs Einzeltraining wichtig und sinnvoll. In der Gruppe sind viele äußere Reize für Mensch und Hund vorhanden. Einzeln geht es effektiver, individueller, schneller. Die Grundlagen lassen sich wunderbar individuell erarbeiten und festigen, um sie später auch im Alltag und in der Gruppe genießen zu können. Oder anders gesagt: Einzeltraining findet in Ihrem normalen Umfeld, im Alltag mit Ihrem Hund statt.

 

Gruppenstunden (sobald ein geeignetes Gelände gefunden wurde) sind für Mensch-Hund-Teams vorgesehen, bei denen bereits die Grundlagen, also ein solides Fundament vorhanden ist und weiter ausgebaut werden soll. Eine Ausnahme bilden hier Welpen und Junghunde, die natürlich den regelmäßigen, kontrollierten Kontakt zu verschiedenen Artgenossen erhalten sollten. Daher sind hier, zusätzlich zu Einzelstunden bei Ihnen Zuhause, Welpen-Spieltreffs und Junghunde-Gruppen zum gemeinsamen, aber kontrollierten Spiel wichtig. Ausgewachsenen Hunden kann man vorübergehend den Stress in einer Gruppe ersparen, wenn das Fundament noch zu wackelig ist. Sobald ein geeignetes Gelände zur Verfügung steht, ist Training in Kleingruppen (max. 4 Hunde) möglich.     


1  

Schwerpunkte:

- dem Hund ein Vorbild werden

- individuelle Welpenprägung und Grundlagentraining

- Förderung der Verständigung zwischen Mensch und Hund

- Bindungsaufbau bzw. -verbesserung

- sanftes Setzen von Grenzen, die Sicherheit geben

- individuelle hundgerechte Auslastung (z. B. Apportieren)

- Spiel und Spaß im Alltag (z. B. Haushaltshilfe, Spaß-"Agility")

- Problembehebung

 

Ziel:

Hundelogik verstehen lernen = Mensch versteht Hund

menschliches Verhalten logisch anpassen = Hund versteht Mensch

=> auf Verständnis beruhende, alltagstaugliche Partnerschaft,

die Mensch und Hund Spaß und Freude bereitet
 

Können Sie Ihren Hund wenn nötig jederzeit abrufen, zurückrufen, etwas gerade dringend Wichtiges von ihm fordern? Dies sind Rahmenbedingungen, um Ihrem Hund und sich selbst genügend "Freiheiten" bieten und dabei ruhig und ausgeglichen bleiben zu können.
 

Durchführung:

Der erste Termin wird IMMER bei Ihnen stattfinden. Denn in Ihrem gemeinsamen Heim werden entscheidende Grundlagen für das Miteinander von Ihnen und Ihrem Hund gelegt.

Erst wenn dort alles im Reinen ist, geht es raus in eine ruhige Umgebung und später auch in Gebiete mit mehr Ablenkungen oder in eine kleine Hundegruppe.

 

Es bringt nichts, ausschließlich an Alltagsproblemen herumfeilen zu wollen, solange alles auf einer wackeligen Grundlage gebaut ist... - das wäre der Hundeseele gegenüber nicht fair und außerdem möglicherweise bei manchen Problemen auch zu riskant für "Haut und Haar".
 

Sie möchten weder Futterautomat sein, noch einen Roboter als Hund haben? Sie möchten möglichst immer Einfluss auf ihren Begleiter Hund nehmen können, wenn es nötig ist? Sie möchten ihm aber auch möglichst viele Freiheiten gönnen und seine "Talente" ausleben lassen, ohne dabei ihn selbst oder unsere Umwelt zu gefährden? ....
 

Wissen Sie noch nicht so recht, wie sie es anfangen können?

Oder hapert es noch an bestimmten Stellen?

 

Dann setzen Sie sich mit mir in Verbindung. Gemeinsam finden wir sicher einen Weg! Gerne stehe ich Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, mache Sie auf Möglichkeiten und Grenzen aufmerksam und begleite Sie, solange es nötig ist. Idealerweise arbeiten wir natürlich darauf hin, dass Sie möglichst bald selbst alles Weitere mit Ihrem Hund erarbeiten und erfahren können.

 

Sollten Sie noch zögerlich sein:

Im Hundetraining/der Tier-Verhaltenstherapie, ist es sehr wichtig, dass die Wellenlänge mit dem Trainer übereinstimmt. Außerdem gibt es oftmals viele Fragen im Vorfeld, die offen sind. Immer wieder wird aus genau diesen Gründen gezögert, einen Termin zu vereinbaren. Geht es Ihnen auch so?

 

Um einfach die Möglichkeit zu schaffen, ganz locker ins Gespräch zu kommen, den anderen näher kennenzulernen und zu schauen, ob es "passt", folgendes Angebot:

 

Begleiten Sie mich, natürlich völlig kostenlos und unverbindlich, auf einer meiner täglichen Hunderunden. Zu all Ihren Fragen, Gedanken, Sorgen, Bedenken und Unklarheiten werde ich Ihnen Rede und Antwort stehen, so dass Sie in Ruhe entscheiden können, ob es mit uns "passt".

Über Ihre Kontaktaufnahme (Kontakt) freue ich mich sehr. Informationen zum Thema Datenschutz finden Sie unter Datenschutz.